Reisprotein, die ideale Eiweißquelle?!

Reisprotein Test und Erfahrungen

Reisprotein ist ein komplett pflanzliches Protein, das aus vollen Reiskörnern hergestellt wird. Auch wenn viele Menschen bei diesen sicherlich vor allem Kohlenhydrate denken, steckt in ihnen auch ein ganz besonderes und hochwertiges Eiweiß. Durch natürliche Keim- und Fermentationsprozesse kann der Proteingehalt in den Körnern noch weiter erhöht werden, um hochkonzentriertes Reisprotein zu erhalten. Und dieses eignet sich ideal für den Muskelaufbau und liefert viele wichtige Vitalstoffe.

Wie wird Reisprotein hergestellt?

Die verschiedenen Hersteller nutzen unterschiedliche Verfahren, um das hochwertige Protein zu produzieren. Zumeist kommt hierbei aber ein sogenannter Fermentationsprozess zum Einsatz und als Ausgangsprodukt wird ungeschälter, brauner Vollkornreis genutzt, da dieser noch alle ursprünglichen, wertvollen Vitamine und Mineralstoffe enthält. Er besteht von Natur aus zu ungefähr acht Prozent aus Proteinen. Der Reis wird durch spezielle Verfahren zum Keimen gebracht, wobei sich der Gehalt an Proteinen, Vitaminen und auch Mineralstoffen deutlich erhöht.

Bio Reisprotein Pulver

Bio Reisprotein Pulver

Anschließend wird die Stärke entfernt und die biologische Wertigkeit verbessert. Hierfür werden die Proteine mithilfe pflanzlicher Enzyme fermentiert. Dabei sollte auf starke Hitze verzichtet werden, da diese unter Umständen die Struktur verändern könnte. Einfaches Reisprotein verfügt nicht über alle sogenannten essentiellen Aminosäuren. Durch die Fermentierung werden diese hinzugewonnen, was das Produkt deutlich wertvoller macht. Anschließend wird das Pulver ohne Hitzeentwicklung getrocknet. Einige Hersteller geben dem Reisprotein noch einen bestimmten Anteil diverser anderer pflanzlicher Proteine hinzu, wie zum Beispiel Erbsenprotein, so dass ein Mehrkomponenten-Proteinpulver entsteht.

Ist Reiseiweiß gesund?

Immer häufiger ist von sogenannten Superfoods zu hören, die viele positive Wirkungen auf den menschlichen Körper haben sollen. Einige Beispiele hierfür sind die Mikroalge Spirulina, das Weizengras, der Ginseng oder auch das Reisprotein. Letzteres ist nicht nur praktisch, sondern auch sehr nahrhaft. Es hat ein nahezu perfektes Aminosäurenprofil, was gerade Sportlern, die Muskeln aufbauen wollen, entgegenkommt. Des Weiteren enthält das sog. Superfood große Mengen folgender Nährstoffe:

  • Vitamin B1
  • Vitamin B5
  • Vitamin B3
  • Vitamin B6
  • Vitamin C
  • Folsäure
  • Cholin
  • Biotin
  • Kalium
  • Magnesium
  • Kalzium
  • Zink und
  • Kupfer

Vorteilhaft ist zudem, dass ursprüngliches, empfehlenswertes Reisprotein von Natur aus glutenfrei, laktosefrei, hypoallergen, frei von synthetischen Konservierungsmitteln und frei von genmanipulierten Elementen ist.

Was ist das Besondere an Reispulver?

Reisprotein ist im Vergleich zu klassischem Whey Protein für viele Anwender nach meiner Erfahrung besser verdaulich, sodass es durch die Einnahme zu keinen unerwünschten Nebenwirkungen kommt, wie zum Beispiel Blähungen oder Hautunreinheiten. Zudem eignet es sich auch für Allergiker und auch für Menschen, die unter einer Laktoseintoleranz leiden. Und da es sich um ein rein pflanzliches Produkt handelt, kann es bedenkenlos von Vegetariern und Veganern eingenommen werden.

Reisprotein Nachteile

Als Nachteile oder Schattenseiten von Protein aus Reis können folgende Funkte festgehalten werden:

Reiseiweiß am Bodensatz

Reisproteinpulver setzt sich verhältnismäßig schnell am Boden ab und löst sich eher schlecht auf.

  • Geschmack: Es kommt darauf an, was man gewöhnt ist und „woher man kommt“. Wer konventionelle, tierische Proteinpulver mit Geschmack, Zusatzstoffen, Zucker, Süßstoffen, Rieselhilfen und Bindemittel, Farbstoffen etc. gewöhnt ist, der wird beim ersten Kontakt mit Reiseiweiß erschrecken. Das Pulver löst sich im Eiweißshake nicht richtig auf, setzt sich schnell an, und der Geschmack ist eher dröge und „pappig“. Das liegt daran, dass es sich um ein Naturprodukt in seiner Ursprungsform handelt. Dass daneben nichts anderes enthalten ist, schätzen die Anwender und benutzen genau deswegen Reisprotein-Produkte. Also bitte den Geschmack aushalten oder optimieren, z.B. mit Kakao und Süße – mein Rezept findet ihr unten 🙂
  • Löslichkeit: Reispulver löst sich verhältnismäßig schlecht auf und setzt sich nach dem Einrühren relativ schlecht wieder am Boden ab. Ein kleiner Mixer ist hilfreich, oder zumindest ein Handshaker.
  • Preis: Gerade fertige Mischungen mit Geschmack und ggf. Zusatzstoffen können relativ teuer sein (Kilopreis beachten). Da lohnt sich der Vergleich. Ein guter Kilopreis für das Bio-Rohprodukt ist nach meiner Erfahrung ca. 20 Euro. Produkte ohne Bio-Zertifizierung ist mitunter deutlich günstiger.

Welche unterschiedlichen Arten von Reisprotein gibt es?

Einige Produkte verfügen über eine Biozertifizierung, andere hingegen nicht. Diese Tatsache muss aber nicht zwingend eine Aussage über die Qualität des Proteins machen. Reispulver wird vorwiegend in China hergestellt, wobei einige Hersteller angaben, Analysen aus etwaige Belastungen in Deutschland durchzuführen. Es gibt durchaus auch Produkte, bei denen der Rohstoff aus europäischem Anbau stammt.

Was kann ich mit Reisproteinpulver alles machen?

Reisprotein ist nicht nur sehr gesund, sondern auch sehr vielseitig in der Anwendung. Es kann auf unterschiedliche Weisen zubereitet und verzehrt werden. Wer will, kann es pur aus der Dose löffeln oder es in einen grünen Smoothie, Saft, Nussdrink oder sogar in der Suppe (hier erst nach dem Kochen) geben. Zudem lassen sich mit dem Pulver auch Joghurts und Eiscremes veredeln. Am Morgen vor der Arbeit kann ein Löffel in die Frühstücksflocken oder in das Müsli gegeben werden, um den Körper mit wertvollem Protein zu versorgen.

Ein Löffel Reiseiweiß

Ein Löffel Reiseiweiß

Reisprotein Rezept für einen Eiweißshake

Auch sehr schön ist es, einen Eiweißshake mit folgenden Bestandteilen herzustellen:

  • Reisprotein
  • Kakao
  • Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker
  • Sojamilch

Woran kann ein gutes und hochwertiges Reisprotein erkannt werden?

Achtet auf bestimmte Merkmale und Produktkennzeichnungen, wenn ihr das für euch beste Reisprotein finden wollt. Dazu gehören zum Beispiel:

  • 100% Vegan
  • Primärprodukt, das durch Fermentation gewonnen wird
  • laktosefrei
  • glutenfrei
  • vegan
  • sojafrei
  • Rohkostqualität
  • enthält kein Zucker
  • enthält keine künstlichen Aromen
  • enthält keine Konservierungsstoffe
  • Bio-Zertifizierung
  • Klare Angabe der Rohstoff-Herkunft

Wieso kann Reisprotein für Sportler hilfreich sein?

Sportler oder Menschen, die sich in Diät befinden, haben zumeist einen höheren Bedarf an Aminosäuren und Proteinen. Hiermit sind sowohl Ausdauersportler wie auch Kraftsportler gemeint. Und gerade wenn Muskeln aufgebaut werden sollen, sollte der Körper immer mit ausreichend Eiweiß versorgt werden. Die Aminosäuren sind dagegen unter anderem für die Regeneration der belasteten Muskeln und Gelenke sehr wichtig.

Erdschwalbe Bio Reisprotein im Test

Das Erdschwalbe Bio Reisprotein ist eine ideale Alternative zu tierischen Proteinquellen, die vegan und laktosefrei ist. Das Produkt besteht zu 100 % aus hochwertigem Bio-Reis und enthält daher keine Zusätze. Vorteilhaft ist auch, dass die Verpackung biologisch abbaubar ist, was der Umwelt entgegenkommt. Das pflanzliche Eiweiß stammt aus biologischem Anbau und ist frei von Zusatzstiffen wie Zucker und Süßstoffen. Es hat einen sehr hohen Proteingehalt von 82% und verfügt über ein ideales Aminosäurenprofil und eine hohe Bioverfügbarkeit. Es kann sehr vielseitig verwendet werden und beispielsweise ein Bestandteil eines Eiweißshakes oder Smoothies sein. Zudem lässt es sich auch in ein Müsli einrühren oder zum Backen verwenden.

Reisprotein, die ideale Eiweißquelle?!
4 (80%) 4 Stimmen

Kommentar oder Frage hinterlassen